Nackt und echt auf'm Hocker

Ein Mensch - ein Hocker - eine Geschichte

Bei dem Projekt "Nackt und echt auf'm Hocker" geht es darum, Menschen zu zeigen, wie sie sind. Mit all ihren Ecken und Kanten. Egal mit welchen Körperformen, wenig bis gar kein Make-up. Wimperntusche und nachgezogene Augenbrauen wurden hier noch akzeptiert, um den Wohlfühlfaktor der Teilnehmer entgegen zu kommen. Bis auf temporäre Erscheinungen wie Pickelchen wurde hier nichts retuschiert.

Insgesamt findet ihr hier die Geschichten von 29 Teilnehmern (inklusive der Künstlerin selbst).

 

Eine kleine Auswahl der bisherigen Shooting Ergebnisse habe ich hier für euch zusammengestellt. 

 

Warum ihr das Magazin "Nackt und echt auf’m Hocker" kaufen solltet? Ganz einfach. Weil hier nicht einfach irgendwelche Menschen plump auf nem weißen Hocker sitzen, nein, hier geht es um viel, viel mehr. Hier geht es um. Die Menschen. Und ihre Geschichten. Jeder gibt einen kleinen Einblick in sein Innerstes und zeigt sich nackt, verletzlich und echt. Manche Geschichten rühren zu Tränen, bei manchen muss man schmunzeln. Und jeder einzelne Text kommt aus dem tiefsten Herzen der Teilnehmer. Es ist wichtig, dass sie alle gehört und gesehen werden. Ein wenig Gegenwind in einer Welt voller High-End-Beautyretusche und vorgefertigten Werbetexten. Hier ist wahrlich alles nackt und echt.

Ein weiterer Grund dieses Magazin zu kaufen? Ihr Unterstützt eine lokale Künstlerin, um auch weitere Projekte in dieser Form realisieren zu können

Man kann also sagen, hier sind 32.90€ für 72 Seiten sehr gut angelegt.

29 Personen, 3 Paare, 32 Fotos und Geschichten

"Ein Stück Kunst, Realismus und Emotionen." um einen lieben Kollegen zitieren zu dürfen.